Klasse 10 besucht KZ-Hessental

im Rahmen des Projekts „Täuschen und Enttäuschen“ Das Projekt „Täuschen und Enttäuschen“ wird mit allen Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 der Parkschule durchgeführt. Organisiert und thematisch aufbereitet wird es von Heinz Brenner zusammen mit der Klassenlehrerin Gabriele Voigt . Ziel ist die Vermittlung vom genauen Hinsehen und Zuhören. Frage nach, denke nach, mach dir dein eigenes Bild und sei kritisch. Beweise Zivilcourage und übernimm Verantwortung in unserer Gesellschaft und lerne aus der Geschichte. Das Thema Drogen wird u.a. durch den Besuch der Einrichtung „Point“ in Schwäbisch Hall, den Vortrag von Wolfram Kaier zum Thema Drogenkonsum und die Gesprächsrunde mit einer Mutter zweier drogensüchtiger Söhne aufgearbeitet. Manipulation und Widerstand, bezogen auf den Nationalsozialismus, erfuhren die Schülerinnen und Schüler nicht nur im Unterricht, sondern auch beim Besuch des KZ’s in Hessental mit einer Führung von Folker Förtsch. Als Abschluss  wird in der  Parkschule wieder die Ausstellung „Weiße Rose“ in den Fluren der Schule zu besichtigen sein (19. Juni – 30. Juni).