Grundschultheater begeistert Klasse 1 bis 4

Mathe, Zahlen über Zahlen, Zeichen, Chaos im Kopf, kein Durchblick mehr ? Wer kennt dieses Gefühl nicht? Das hat bestimmt schon ein jeder einmal erlebt. Nicht so Zacharias, der Zahlenteufel, er mag Zahlen schlichtweg nicht und findet diese völlig, völlig überflüssig. Warum sich das Leben mit Zahlen schwer zu machen, wenn es doch auch ohne geht! Oder etwa nicht? Um das herauszufinden durften sich dieser Tage (16.03.16) die Grundschüler/Innen nebst ihren Klassenlehrer/Innen der IMG_0027Parkschule Gaildorf gemeinsam mit Zacharias dem kleinen Zahlenteufel auf eine Musicalreise rund um die Mathematik begeben. Ihre Reise führte sie die Wohnsiedlung der Grundschulteufel, so wohnte neben Zacharias dem Zahlenteufel, gar Hudda die Englisch-Hexe und auch der Rechtschreibteufel. Zacharias der kleine Wirbelwind begrüßte die Kinder auf lustige Art und Weise, so schnupperte er an ihnen, notierte sich Haarfarbe und Größe, schließlich musste vorab geprüft werden, ob am Ende der Reise gar der eine oder andere Zahlenteufel ausgebildet werden kann. Denn Zahlenteufel, so Zacharias ist schließlich der sinnvollste Beruf aller Berufe, da man sich hier dem größten Übel der Welt, den Zahlen, stellen und diese bekämpfen kann. Denn wer braucht schon Kopfschmerzen vom Rechnen, eine Zahlenallergie oder gar graue Haare, denn Zahlen seien schlichtweg unlogisch folgerte der lustige Wirbelwind. Bis sich der "Große G" einschaltete und dem vorwitzigen Zacharias eIMG_0032ine Wette anbot. Drei Aufgaben musste Zacharias bewältigen und dabei beweisen dass man dafür keine Zahlen benötigt, dann würde der Große G alle Zahlen auf der Welt vernichten, oder aber Zacharias muss für den Rest seines Lebens in einer Erdhöhle alleine hausen. Kein Problem für Zacharias, oder doch? Zacharias sah die Sache entspannt, schließlich war die erste Aufgabe - ein Anruf bei der Oma ohne Zahlen zu wählen ja mit links zu erledigen - denn er hatte Omas Nummer im Handy gespeichert - musste also nicht wählen! Auch die zweite Aufgabe, einen Kuchen zu backen ohne Zahlen ... für Zacharias kein Problem. Wer braucht schon Grammangaben, das Augenmaß tuts doch auch. So landeten Eier inklusive Schale, IMG_0042Butter mit Verpackung, Socken,`Zucker, Mehl und Backpulver per Augenmaß bemessen und gut verrührt im Backofen. Kein Zweifel der Kuchen hatte ein ganz besonderes Aroma, und somit war auch diese Aufgabe gewonnen. Die dritte Aufgabe gestaltete sich schon schwieriger, denn Zacharias hatte dem Kuckuck der Kuckucksuhr die Zahlen geklaut, dieser war darüber natürlich alles andere als begeistert - im Gegenteil er war sehr erzürnt. IMG_0045Und die Aufgabe lautete den Kuckuck zu beruhigen. Oh oh, mit rot funkelnden Augen erzählte der Kuckuck sein Leid, nicht mehr mit der Zeit gehen zu können, da ihm die Zahlen fehlten. Zacharias fand den wütenden Kuckuck ganz schön gruselig und hatte keine Chance ihn von der Unnütze der Zahlen zu überzeugen und beschloss er ihm heimlich die Zahlen wieder an die Uhr zu hängen! Der Kuckuck war darüber natürlich sehr erfreut, er war beruhigt. Aber die Wette damit verloren! Oh weh, Zacharias für immer im Erdloch? Davor hatte der kleine Zahlenteufel ganz schön Angst und so bettelte er den großen G an, doch in seiner Siedlung neben der Hexe und dem Rechtschreibteufel bleiben zu dürfen, da er ja nun eingesehen habe, wie wichtig Zahlen sind. Die Grundschulkinder der Parkschule Gaildorf bestätigen dem Zahlenteufel, dass sie keine Zahlenallergien hätten, keine Kopfschmerzen vom Rechnen bekämen und dass man die Zahlen einfach immer und überall braucht. Spaß jedenfalls hatten die Kinder bei dieser Reise mit dem Zahlenteufel, denn mit seinen Liedern zog Zacharias die Kinder wahrlich mit. Die liebevoll gestaltet Kulissen ließen die Kinder direkt mit in die Welt und Wohnung eines Zahlenteufels eintauchen. So zierte ein Zauberkessel, nebst Bücherregalen, Mäuse und eine Tapete mit Teufel die Wohnung. Damit der Aufbau schnell über die Bühne laufen konnte, engagierten sich die Schüler/Innen der Klasse sieben der Werkrealschule und halfen tatkräftig dabei mit. (Text von Tanja Sauerteig)