Einschulungsfeier für die neuen Erstklässler

Die Nervosität war förmlich zu spüren. Mit einer kleinen Feier wurden in Gaildorf 45 Mädchen und Jungs eingeschult. Auch wenn sich dies bei dem einen oder anderen in den kommenden Jahren ändern dürfte, am Samstag freuten sich alle darüber, nun zu den Schulkindern gehören zu dürfen. Stolz erfolgte der Einzug in die Gaildorfer Limpurghalle und noch stolzer wurden die Schultüten, untrügerisches Zeichen der Einschulung, präsentiert. Ein letztes gemeinsames Lied mit den Erzieherinnen der Kindergärten, dann wurde es ernst. Die Viertklässler begrüßten die neuen Schülerinnen und Schüler mit einem Lied und einem kleinen Singspiel, bei dem ein Eichhörnchen, eine Eule, ein Rabe, ein Igel, eine Maus und eine Schnecke darüber traurig waren, dass sie nicht lesen konnten. Am Ende stand dann die Erkenntnis, dass man an der Parkschule leicht das Lesen erlernen kann. Parkschul-Rektorin Jutta Dannecker nannte die Darbietungen ihrer ältesten Grundschüler schon fast professionell. "Nun beginnt der Ernst des Lebens", so die Schulleiterin. Die Rektorin betonte, dass dies ein wichtiger Abschnitt für die ganze Familie sei. Schließlich erwarte man, dass das Kind etwas lernt, dass die Schule ihm Wissen und Kenntnisse vermittelt. Schule sei aber auch eine Art Entwicklungshelfer, der Werte nicht nur vermittle, sondern auch weiterentwickle. Trotz alledem ist die Schule ein Lernbetrieb, der durchaus Freude machen darf. Nach der Begrüßung durch Jutta Dannecker versammelten sich die Abc-Schützen um ihre Klassenlehrer. Es gibt insgesamt fünf Klassen, in denen Einser und Zweier gemeinsam unterrichtet werden. Dann marschierten sie zusammen zur Parkschule, wo die erste Unterrichtsstunde stattfand. Mit großen Augen und erwartungsvoll betraten die Kids ihre neuen Klassenzimmer. Bericht aus: Rundschau (Tageszeitung, Gaildorf) Bilder privat IMG_3070 IMG_3418 IMG_3400 IMG_3227 IMG_3489