Archiv der Kategorie: Aktuelles

Notfallbetreuung ab Montag, 27. April

erweiterte Notfallbetreuung von Schüler/innen ab Montag, 27. April

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 7 bieten wir laut Schreiben vom Kultusministerium unter folgender Grundvoraussetzung eine Notfallbetreuung an:
Beide Elternteile (bei Alleinerziehenden ein Elternteil) sind tätig bei…
– Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten) oder
– Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) oder
– Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) oder
– Lebensmittelbranche oder
– Rundfunk, Presse oder
– Regierung, Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen oder
– Straßenbetriebe, Straßenmeistereien oder
– Bestattungswesen

-Lehrer

Neu: Beide Elternteile (bei Alleinerziehenden ein Elternteil) haben außerhalb der Wohnung einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz und sind dort für ihren Arbeitgeber unabkömmlich.

Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören, so haben Sie Anspruch auf einen Notbetreuungsplatz für Ihr Kind.

Wir bitten um Verständnis, dass die Kriterien in überschaubarem Rahmen gehalten werden, um den Erfolg dieser einschneidenden Maßnahmen zu gewährleisten und einen wirksamen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten. Aus dem gleichen Grund raten wir allen Eltern, auf die Organisation privater Betreuungsangebote zu verzichten.

Um diese Notbetreuung zuverlässig planen zu können, bittet die Stadt als Schulträger um eine Mail der Eltern an kitaplatz@gaildorf.de. Damit die Bearbeitung der Anfrage zur Notbetreuung rasch bearbeitet wird, empfehlen wir die notwendigen Unterlagen direkt beizufügen. Diese Unterlagen können Sie hier einsehen und downloaden:

Anmeldeunterlagen finden Sie auf der Homepage der Stadt Gaildorf. (Link einfügen)

Bitte beachten Sie, dass wir nur gesunde Kinder in die Notfallbetreuungsgruppe aufnehmen können.

Auf der Homepage des Kultusministeriums können Sie alle Schreiben nachlesen.

www.km-bw.de

Stark eingeschränkter Schulstart am 4. Mai.20

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Der Schulbetrieb in Baden-Württemberg startet am Montag, 4. Mai 2020 zunächst schrittweise und stark eingeschränkt.

Link zum Kultusministerium BW für genauere Informtion!

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Coronavirus

Weitere Informationen  werden in Kürze folgen.

Hinweise für Schulen und Kindetageseinrichtungen

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
     
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
     
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
     
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.
    Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete heute auf die gesamte Region Lombardei in Italien erweitert. Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann:
    • https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html.

Weiterführende Links
 Aktuelle Informationen des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg zum Coronavirus:

https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Startseite/aktuelles/Termine_Hinweise/Seiten/Coronavirus.aspx


 Aktuelle Informationen und Risikobewertung des Robert Koch-Instituts zum neu-artigen Coronavirus (unter anderem mit Hinweisen zu Diagnose, Hygiene und In-fektionskontrolle):

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html


 BzGA – Fragen und Antworten zum Coronavirus: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Sie benötigen Hilfe und Unterstützung?!

  1. Die Schulsozialarbeit der Parkschule ist weiterhin für Sie undeuch da!

2. Auch finden sie weitere Hilfen und Unterstützungen bei der Schulpsychologischen Beratungsstellen !

Die für Ihre Landkreise zuständigen Schulpsychologischen Beratungsstellen Künzelsau und Tauberbischofsheim sind montags bis donnerstags von 9 – 15 Uhr und freitags von 9 -13 Uhr erreichbar:

Schulpsychologische Beratungsstelle Künzelsau Schulpsychologische Beratungsstelle Tauberbischofsheim
Landkreise Schwäbisch Hall und  Hohenloheland Main-Tauber-Kreis
Telefon: 07940 – 93079 40 Telefon: 09341 – 89 544 0
E-Mail: poststelle.spbs-kuen@zsl-rs-gd.kv.bwl.de E-Mail: poststelle.spbs-tbb@zsl-rs-gd.kv.bwl.de

3. Über Probleme reden und Sorgen mitteilen können

Auch die evangelische Landeskirche hat einen Schulseelsorge- Chat eingerichtet! Diesen finden sie unter folgenden Link: https://www.kirche-und-religionsunterricht.de/

Wir Suchen nach AG -Leitern / Leiterinnen!

Wir möchten unsere Ganztagsschule für unsere Schüler so abwechslungsreich und interessant wie möglich gestalten . Dafür wurde unserer AG Nachmittag eingerichtet. Dieser findet jeden Mittwoch in der 8-9 Stunde von 13.25 – 14.55 Uhr statt. Diese AG Angebote, wählen unsere SchülerInnen halbjährlich neu! Wir sind ständig auf der Suche nach neuen AG Leitern / Leiterinnen und Angeboten. Diese Angebote können von jedem / jeder angeleitet werden, der / die über achtzehn Jahre ist. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie ein AG Angebot auch nur für ein halbes Jahr übernehmen möchten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an unser Sekretariat!
Kontakt:

Telefon: 07971/253-400 Telefax: 07971/253-430 e-Mail: sekretariat@parkschule.gaildorf.de

Wir möchten unsere Ganztagsschule für unsere Schüler so abwechslungsreich und interessant wie möglich gestalten . Dafür wurde unserer AG Nachmittag eingerichtet. Dieser findet jeden Mittwoch in der 8-9 Stunde von 13.25 – 14.55 Uhr statt. Diese AG Angebote, wählen unsere SchülerInnen halbjährlich neu! Wir sind ständig auf der Suche nach neuen AG Leitern / Leiterinnen und Angeboten. Diese Angebote können von jedem / jeder angeleitet werden, der / die über achtzehn Jahre ist. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie ein AG Angebot auch nur für ein halbes Jahr übernehmen möchten. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an unser Sekretariat!

Theater, Roboter und Experimente

Tag der offenen Tür in der Parkschule Gaildorf

Am vergangenen Mittwoch stürmten 20 interessierte Viertklässler die Parkschule, um sich die Klassenzimmer, Fachräume und Angebote der Werkrealschule genauer anzuschauen.

Begrüßt wurden sie von der Schulband der Parkschule, die mit ihren Songs „Immer wenn wir uns sehen“ und  „Guten Tag liebes Glück“  schon vorab für gute Stimmung sorgte. Auch die  Theater AG stimmte auf die vielen AG-Angebote der Parkschule ein und führte die ersten Szenen ihres Stücks „Super Danny“ auf. Anschließend wurden die künftigen Fünftklässler von Schülern der sechsten Klasse durch das Schulhaus geführt. Hier durften sie Experimente wie „Speer-Fischen“ ausprobieren, den Brenner-Führerschein machen oder Mikroskopieren. Im PC-Raum konnte an Robotern das Programmieren geübt werden und beim Hindernisparcours der  Bike-AG die Geschicklichkeit trainiert werden. In der Küche gab es dann sogar noch etwas für das leibliche Wohl: Die selbst zubereiteten Crepés schmeckten nicht nur lecker, sondern schulten auch die Geschicklichkeit und bei manch einem die Geduld. Auch für die Eltern gab es einiges zu entdecken: Die Rektorin Elke Häußler führte sie durch das Schulhaus,  stand für Fragen zur Verfügung und stellte einige Lehrer und Angebote der Parkschule vor. Während der Wartezeit wurden die Eltern von den Fünftklässlern der Parkschule mit Kaffee und Kuchen versorgt. Auch die Mensa und das Schülerhaus öffnetet ihre Türen zur Besichtigung und führte interessierte Schüler und Eltern durch die Räumlichkeiten.


Auf dem Weg in die berufliche Zukunft

Abschlussveranstaltung der Parkis-Schülerfirma

Auch für die diesjährigen Achtklässler der Parkschule heißt es nach 6 Monaten intensiver Arbeit in der Schülerfirma: Abschied nehmen, Fazit ziehen und mit etwas Glück einen der begehrten Vorverträge erhalten.

Die 5 Abteilungen der Parkis-Schülerfirma präsentierten auf unterschiedlichste Weise ihre Arbeit und Ergebnisse der letzten Monate. Dabei wurden Erfolge, Highlights, aber auch kritische Phasen des letzten Halbjahres beleuchtet.

Die Gastronomieabteilung hat gemeinsam mit Herrn Schleupner von den „Winzenweiler Stuben“ zahlreiche Caterings organisiert und die Parkschüler regelmäßig in der großen Pause mit Pizza, Nudeln oder süßen Stücken beköstigt. Ein Highlight war der Weihnachtsmarkt auf dem Pausenhof der Parkschule, bei welchem Weihnachtsmarkt-Klassiker wie Schokospieße, Crepes oder gebrannte Mandeln natürlich nicht fehlen durften

Die Handwerksabteilung hat in Kooperation mit der Firma „Fertighaus Weiss“ dieses Jahr gleich mehrere Produkte „auf den Markt“ gebracht: Blumenkübel, Sitzbänke, Liegen und Schneidebretter wurden, dank der guten Verarbeitung und dem unermüdlichen Einsatz der Schülerfirma-Handwerker hervorragend verkauft. Zudem lief auch die Produktion des Verkaufsschlagers aus dem letzten Jahr weiter, die Palettenmöbel waren weiterhin gefragt und fleißig produziert.  Der Einsatz der SchülerInen hat sich gelohnt: Alle erhielten von Frau Noller, Geschäftsführerin der Firma „Fertighaus Weiss“ ein Anerkennungszertifikat und ein großes Lob für ihre herausragende Zusammenarbeit.

Die Industrieabteilung des Partnerbetriebes „Rommelag Engeneering“ blieb ihrem Produkt treu: Das Spiel „4 gewinnt hoch 4“, ein bekannter Spieleklassiker, welcher durch eine 4. Dimension erweitert wurde, hat nun ein verbessertes Design und ist in limitierter Auflage sogar als LED-Version erhältlich. Für 4 Schüler gab es dann noch eine besondere Auszeichnung: Frau Reichert, Herr Schneider und Herr Mezle überreichten die begehrten Vorverträge an jene Schüler, die sich sowohl durch ihre Arbeit im Betrieb, als auch beim Einstellungstest bewährt haben.

Diese insgesamt 14 SchülerInnen haben nun die Möglichkeit, sich nach Abschluss der 9. Klasse direkt bei den Firmen zu bewerben und sind somit schon mit einem Fuß im Traumberuf. 

Die Schülerinnen und Schüler der sozialen Abteilung haben dieses Jahr mehrere Aktionen mit den Senioren des Partnerbetriebes „Graf Pückler Heim“ veranstaltet. So gab es beispielsweise eine „Geschichtenstunde“, in welcher die Senioren über ihre Kindheit und Schulzeit berichteten. Zur Weihnachtszeit studierten die SchülerInnen der sozialen Abteilung dann ein Schauspiel zur Weihnachtsgeschichte ein, welches sie als Überraschung den Senioren vorführten.

Dank der kaufmännische Abteilung hat sich die ganze Arbeit auch finanziell gelohnt: Mit Unterstützung des Partnerbetriebes „BayWa“ konnten Aufträge eingeholt, die Produkte vermarktet und die Rechnungen erstellt werden. Zudem hat die kaufmännische Abteilung  den eigens produzierten Apfel- und Birnensaft vermarktet und den Verkauf organisiert, bei allen Verkaufsaktionen der Cateringabteilung unterstützt und den Überblick über alle Ausgaben und Einnahmen behalten.

Alle Achtklässler haben für ihre gute Arbeit ein Zertifikat ihrer Abteilung erhalten, welches sie beim Bewerben auf den Traumjob hoffentlich ein Stück weiterbringt. Die Voraussetzungen dazu haben sie im letzten Halbjahr bereits angebahnt: Dank der Schülerfirma haben sie gelernt eine Bewerbung zu schreiben, konnten sich in einem Bewerbungsgespräch erproben, haben ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in ihrer Wunschabteilung erweitert und durften bereits „echte Arbeitsluft“ schnuppern.

Jetzt rollen die Roboter an

Die Schüler der Roboter-AG an der Grund- und Werkrealschule Gaildorf mit dem IT-Lehrer Jörg Reichert, Schulleiterin Elke Häußler und Martin Zecha von der Bürgerstiftung – mit einer der Boxen und selbst gebauten und selbst programmierten Robotern. © Foto: Klaus Rieder

Die Schüler der Grund- und Werkrealschule Gaildorf präsentieren die selbst programmierten „mBot Ranger“ – finanziert von der Bürgerstiftung.

26. Januar 2020, 10:39 Uhr•Gaildorf
Von Klaus Rieder SWP

Die Roboter, sie sind da – in der Gaildorfer Parkschule. Keine – wie man vielleicht zunächst annehmen möchte und sie aus mancherlei Science-Fiction-Filmen kennt – auf zwei Beinen. Geländegängig auf Raupen rollen sie auf einem vorgegebenen Kurs durch das Klassenzimmer in der Grund- und Werkrealschule. Ein wenig Ähnlichkeit haben diese „makeblock mBot Ranger“ mit den ferngesteuerten Fahrzeugen, die es im Spielwarenhandel gibt – aber nur auf den ersten Blick. Es gibt keine Fernsteuerung. Die Fahrzeuge suchen sich ihren Weg nach Vorgaben. Die sind in einer Programmierung festgelegt. Und diese Programmierung haben die Schüler der Roboter-AG erstellt. Sie legen damit fest, was der Roboter tut und was er nicht tut.

Aufbaukurs in Klasse 7

Mit der Bildungsplanreform wurde 2016 das Fach Informatik in allen Schulen in Baden-Württemberg als sogenannter „Aufbaukurs Informatik“ für die Klasse 7 verpflichtend eingeführt. Als Wahlfach wird Informatik weiter vertiefend für die Klassenstufen 8 bis 10 angeboten.

 „Auch im Technikunterricht fließt beim Thema Steuer- und Regeltechnik der Bereich Informatik ein“, erläutert Jörg Reichert. Er ist IT-Betreuer an der Parkschule und für diesen Fachbereich zuständig. „Ohne die Roboter ist für die Schüler die Problemstellung aber oft nur schwer zu erkennen.“

15 Schüler in der AG

Anders sei dies mit den Robotern. Die Arbeit mit den Geräten läuft an der Parkschule als Arbeitsgemeinschaft – oder eher bekannt als AG. Diese laufen jeweils über ein halbes Jahr. Die Schüler der Klassen 7 und 8 nehmen freiwillig an den AGs teil, 15 sind es seit Sommer in der Roboter-AG.

Möglich wurde dies durch das Engagement der Bürgerstiftung Gaildorf. Die hat die „makeblock mBot Ranger“ beschafft, insgesamt 16 Kisten zu einem Stückpreis von mehreren Hundert Euro. Die Boxen gab es schon zum Schuljahresbeginn. Diese Woche präsentierten die Schüler nun, was ihre programmier- und umbaubaren Roboter alles können – für die Programmierung werden die Tablets genutzt, die der Schule ebenfalls von der Bürgerstiftung spendiert wurden.

Für den Lehrer Jörg Reichert ermöglichen die Roboter ein projektartiges Arbeiten im Bereich Informationstechnik, das lösungsorientiert ist. Dazu kommt: „Die Schüler sind beim Bau der Roboter und deren Programmierung hoch motiviert“, hebt der IT-Betreuer hervor. Sie müssen beim Zusammenbau auch schrauben sowie löten, ehe die Tests anlaufen können. „Die Schüler sind mit großer Begeisterung dabei“, so Reichert – den das Engagement der Schüler sichtlich freut.

Es gibt nur wenige Schulen in weitem Umkreis, die einen Unterricht mit Robotern anbieten können. „Wir wollen damit in einem praktischen Unterricht den Schülern die Funktionsweise von IT-Systemen vermitteln. Und die Schüler sind mit Herzblut dabei“, so die Schulleiterin Elke Häußler. „Die Bürgerstiftung Gaildorf hat uns dies ermöglicht, wofür wir uns herzlich bedanken.“

Das Unterrichtsfach Informatik an den Schulen

2016 wurde die Bildungs­planreform Informatik für alle Schulen in Baden-Württemberg für alle 7. Klassen verpflichtend. Ein Aspekt ist die Schaffung von IT-Kompetenz. Eine Vertiefung ist in den Klassenstufen 8 bis 10 als Wahlfach vorgesehen.

Projektartiges Arbeiten ist erwünscht: Der Informatikunterricht bietet den Schülern handlungs- und problemorientierte Unterrichtssituationen, in denen sie erworbene Kompetenzen und erlerntes Wissen anwenden können.

Programmieren als Realisierung von Ideen in Software als schöpferischer und produktiver Prozess ist ein wesentlicher Bestandteil des Informatikunterrichts – so heißt es weiter in den „Leitgedanken zum Kompetenzerwerb“ des Landes.

Ziel des Informatikunterrichts ist es, dass Schüler ein Verständnis für Hintergründe, Mechanismen und Funktionsweisen von informatischen Systemen entwickeln – sehr wichtig dabei ist, ihre Funktionsweise zu verstehen. jjs

Tag der offenen Tür für alle künftigen Fünftklässler

Am Mittwoch den 12.02.2020 veranstaltet die Parkschule Gaildorf für alle interessierten Schüler der vierten Klassen in und um Gaildorf einen Tag der offenen Tür.

Die Werkrealschule bietet einen Infonachmittag für die neuen Fünftklässler und deren Eltern an. Neben Einblicken in den Schulalltag der Ganztagesschule können die Schüler in verschiedene Angebote aus den Fachbereichen Technik, Alltag-Ernährung-Soziales, Mensch-Natur-Technik, Informatik sowie ind die Arbeitsgemeinschaften wie beispielweise die Schulband oder die Bike-AG hinein schnuppern. Ebenso kann das Schulhaus und die Mensa besichtigt werden. Startschuss für den Tag der offenen Tür ist um 14 Uhr im Musiksaal der Parkschule. Während der Angebote für die Schüler können sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen von den Sechstklässlern versorgen lassen und sich über Angebote zur Berufsorientierung und Schulsozialarbeit informieren.

Die Parkschule freut sich auf alle künftigen Fünftklässler und interessierte Besucher!

Vom Kindergarten in die Grundschule

Zukünftige Erstklässler erkunden ihre Schule

Am vergangenen Dienstag gab es auch nach Schulende noch viel Getummel in den Klassenzimmern der Parkschule.

Viele interessierte Eltern und Kinder sind gekommen, um sich ihre neue Schule und deren Lehrerinnen und Lehrer mal genau anzuschauen.

Nach einem Begrüßungswort der Rektorin Frau Häußler konnten die neuen ABC-Schützen in den Klassenzimmern zu den Fächern Mathematik, Deutsch und Sachkunde Übungen und Spiele ausprobieren, Fragen zu den Unterrichtsmaterialien stellen und sogar experimentieren. Auch die Pilzbox mit selbst gezüchteten Pilzen der Grundschüler war der absolute Hit! So konnten die Kinder spielerisch schon „Schulluft“ schnuppern und erhielten einen ersten Einblick ins Buchstaben- und Zahlenlernen. Auch die Eltern hatten Gelegenheit, sich in den Räumlichkeiten der Grundschule umzusehen und Fragen an die Lehrerinnen und Lehrer zu stellen.

Beim Angebot der verlässlichen Grundschule und bei den Sprachförderkräften des Denkendorfer Modells konnten die zukünftigen Schulkinder sich dann noch ein kleines Andenken an diesen Tag basteln.

Auch die Schulsozialarbeiterin der Grundschule, Frau Pia Schneider, stand für Fragen zur Verfügung und informierte in ihrem Büro, welches dieses Schuljahr im Grundschulbereich der Parkschule eingerichtet wurde, über ihre Arbeit.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, dank der Elternschaft der Inklusionsklasse 4c, welche die rund 70 Gäste mit Kaffee, Tee und Kuchen versorgte.

Das beste Weihnachtsgeschenk – Neues Teambike für den Bikepool

Die Schüler der Parkschule freuen sich über ihr nagelneues Endurobike der Marke „Specialized“.

Ermöglicht wurde die Anschaffung dieses Mountainbikes durch die Unterstützung von Jürgen Egger aus „Eggis bikeplanet“. „Mit diesem hochwertigen „Fully“ lassen sich wunderbar Tricks und Trailfahrten trainieren“, so der Bike-AG-Lehrer Reinhard Blaschke.

Jetzt kann die Bike-AG in die neue Saison starten.